HeilSein-EinsSein

Innere Befreiung – lebendige Erfüllung – Seinsfreude

Es gibt keinen Tod – nur ewiges Leben

Ewiges Leben, es gibt keinen Tod, HeilSein_EinsSein Elvira Mehl, Wandel, Transformation, Übergang, Wandel, Sterben, Aufstieg,

Gott ist in allen Dingen und alle Dinge sind in Gott.
Nichts könnte je außerhalb von Gott sein, unabhängig oder getrennt.

Alles was existiert, ist eine Erscheinungsweise Gottes.

Ewig ist nicht die individuelle Form, sondern nur das Leben.
Das Leben kennt keinen Wandel, keine Zeit und keinen Raum.
Zeit und Raum entstehen durch die Formen, die kommen und gehen.
Jedes Teilchen ist ein lebendiges Teilchen, das sich von einer Form in die andere wandelt.

Es gibt keinen Punkt, keinen Gipfel, keinen Stillstand. Es gibt nur diesen zeitlosen Tanz, den das Leben als Evolution vollzieht.
Der Sinn des Tanzes liegt nicht darin zu Ende zu kommen, sondern liegt im Tanz selbst.
Der Sinn des Lebens liegt nicht darin so lange wie möglich zu leben, sondern Augenblick für Augenblick.

Was der unwissende Mensch sieht ist Tod – was der bewusste Mensch sieht, ist die Tätigkeit des ewigen Lebens. Es ist ein Übergang von einem Zustand in einen anderen.

Leben kann niemals sterben oder ausgelöscht werden. Kein einziges Teilchen im ganzen Universum ist tot, jedes Teilchen ist lebendig, in Gott bestehend. Alles ist ein immerwährender lebendiger Ausdruck des Lebens selbst.

Das Wahre Wesen im Menschen ist dieses Leben, zeitlos und unsterblich.

Das was wir zutiefst sind, ist geistiger Natur, es erscheint nur in Zeit, es wechselt nur die Kleider, aber nie das Wesen. Wird die Unwissenheit aufgehoben, schwindet auch die Angst vor dem Tod.

Das eigentliche Problem ist nicht das Sterben, sondern die Anhänglichkeit an eine bestimmte Form.

Das fundamentale Prinzip ist Gott, allintelligentes Bewusstsein, reine bedingungslose Liebe, formloses Bewusstsein. Alles kommt aus der Essenz, die wir Gott nennen, und nichts kann davon getrennt sein.
Gott ist die Gestaltungskraft in jeder Gestalt, ist die Substanz jeder Form.
Gott ist als alle Dinge und Wesen sichtbar. Gott ist unsere Wesensnatur und einzige Wirklichkeit.
Gott ist ewiges Leben und kennt keine Geburt und keinen Tod.
Wiedergeboren (sichtbar als Form) wird immer nur Gott.

Gott ist unser individuelles Bewusstsein und dies kann nicht sterben.

In der Mystik geht es darum Geburt und Tod zu transzendieren.
Unio mystica ist die Erfahrung des EinsSeins von Form und Leerheit.
Es ist das Erleben von der Einheit des individuellen Wesens mit dem unendlichen SEIN.
Es ist die Erkenntnis der Einheit des Menschen mit Gott.
Christlich ausgedrückt, ist es das EinsSein von Sohn mit dem Vater (Gott).
Christus ist der Mensch, der die bewusste Einheit mit Gott verwirklicht hat.
Jesus hat es wie folgt ausgedrückt: „ICH und der Vater sind EINS“ (Joh. 10,30).
Aus Christus steigt Barmherzigkeit und unendliche Liebe zu allen Wesen empor.

Der Sinn des Lebens besteht darin Gott zu leben in dieser Gestalt, und das Leben zu zelebrieren als Leben Gottes.
Es ist deine Geburt aus Gott als dein Wahres Leben.

Der Mensch existierte nie als etwas Eigenständiges, von Gott Unabhängiges, denn er besteht aus Gott.

Du bist Gott in der Form eines Menschen.

Du bist genau die Präsenz der Erfüllung, denn du bist die Präsenz Gottes in individuellem Ausdruck – dein Geist, dein Körper und deine Welt.
Dein Ich, dein Bewusstsein, dein Gewahrsein selbst ist Gott, und alles was Gott ist und hat, schon immer gewesen.

Was stirbt, ist das getrennt geglaubte dualistische Weltbild, die Identifikation mit der Form, das ICH zentrierte EGO-Bewusstsein, und die Anhaftungen an äußere Umstände und Dinge.

FREIHEIT

Was immer IST und immer bleibt, ist Gott als das einzige Leben, als die unendliche Liebe, welche dein und mein SEIN und das Wesen aller Dinge ist.

EINHEIT

In meinem Erleben, erfahre ich ein immer tieferes Gewahren des EinsSeins und eine Transformation des Menschen Elvira, als körperlicher Durchlichtungsprozess.

Es sind real gefühlte, manchmal auch schmerzliche Sterbeprozesse, die in Wellen geschehen. Dies führt zu immer größerer Klarheit, Bewusstheit und Durchlässigkeit.
Das tiefe Wissen um die Einheit Gottes, wird so zur Gewissheit und lebendigen Erfahrung.

Die Präsenz und Gegenwart Gottes ist permanent spürbar und ist die Grundlage meines Seins.
Das Leben erfährt sich als lebendiger Gottesdienst und hat eine tiefe Sinnhaftigkeit und Zufriedenheit.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutz| Impressum