Über Mich

Über mich

Elvira Samarpita Mehl, Heilsein-EinsSein, Neustadt Weinstrasse, Pfalz, Deutschland, energetisches Heilen, Ganzwerdung, Essenzheilung, Rückverbindung, Wesenskern, Liebe, Seele, Erwachen, Bewusstwerdung, Heilung, Selbstheilung, Selbstakzeptanz,g

HeilsSein-EinsSein – mein eigener individueller Entwicklungsweg.

In mir war, seit ich denken kann, die große Sehnsucht einfach zu SEIN.
Tief in mir wusste ich das schon als Kind.
Eine besondere Beziehung hatte ich schon immer zur Natur. Sie war weise, voller Warheit, erfüllt von Schönheit und pulsierender Lebendigkeit.
Zu ihr bestand ein nonverbaler Kontakt – in ihr konnte ich Sein – mit ihr war ich Eins – hier fühlte ich mich Zuhause.

Meine Eltern und die Menschen in meinem Umfeld, sahen und verstanden mich nicht als Wesen.
Es war eine große Verzweiflung in mir, in dieser Welt, einfach so wie ich bin, scheinbar nicht sein zu können.
So passte ich mich an, versuchte zu sein wie andere mich haben wollten, und vergaß wer ich bin…
…..verlor mich immer tiefer in verschiedensten Rollen und einem künstlichen Ich-Konstrukt in ständiger Angst.

Mein gesamtes Leben – in jungen Jahren eher unbewusst – war ich auf der Suche nach mir Selbst.
Sah in den Spiegel, und wusste, dass das was ich sah, mit dem was ich wirklich bin, nichts zu hat.
So war immer eine große Unzufriedenheit in mir, durch die eine imens starke Sehnsucht immer größer wurde.

Naturverbundenheit, Einssein, Heilsein, Ganzheit, Einheit, Bewusstwerdung
In meiner Sehnsucht nach Liebe und Ganzheit, habe ich in meinem langjährigen individuellen Heilungs- und Selbstfindungsprozess, viele intensive Erkenntnis-, Selbstheilungs- und Transformationsprozesse durchlebt.
Die Schleier des Vergessens lichteten sich und es wurde immer klarer, dass das was ich bin, in Wirklichkeit schon immer da war. Reines göttliches Bewusstsein, das sich als innerer Frieden und Gelassenheit ausdrückt. Es war ein Eintauchen in meine wahre Natur, das reines liebevolles Sein ist.

Es war ein innerer Entwicklungsweg heraus aus dem Gefühl von totaler Getrenntheit, Verlassenheit, Minderwert, Schuld, Trauer und Opferbewusstsein.
Diese waren verbunden mit unendlich vielen daraus resultierenden Überlebensprogrammen, Schutz und Abwehr- und Anpassungsstrategien und extremen existenziellen Ängsten, die durch traumatische existenzielle Erfahrungen im Mutterleib (Verlust meines mit mir inkarnierten Zwillings),  und während der Geburt (extremer Sauerstoffverlust durch Nabelschnur um den Hals) ausgelöst wurden.

Leben bedeutete für mich den Tod, was mit einer extremen Lebensangst einherging. So war ich immer zwischen den Welten und fühlte mich verloren, orientierungslos und nirgendwo Zuhause. Die unaushaltbaren Schuldgefühle (die sich auch als Schuldenberg im Leben wiederspiegelten) gaben mir keine Existenzberechtigung und verboten mir Liebe, Freude und Glücklichsein (das sich als Allergien und Krebsleiden im Körper wiederspiegelte). So befand ich mich mein ganzes Leben im Gefängnis der eigenen inneren Selbstablehnung und Verurteilung ohne Aussicht auf Begnadigung.
Durch ein traumatisches Erlebnis im Alter von 4 Jahren, fühlte ich mich von Allem und Jedem komplett abgeschnitten, innerlich erstarrt, und funktionierte nur noch in Abwehr- Schutz- Rückzug und Überlebensstrategien. Ab diesem Zeitpunkt war ich nur noch krank.

Im Alter von ca. 30 Jahren, als die Sehnsucht nach Leben und Liebe unerträglich geworden ist, machte ich mich auf die Suche.
Der Auslöser im Leben war der Verlust der Exitenzgrundlage durch einen Firmenkonkurs mit großen Schulden.
Damit wurden mit einem Schlag jede Scheinsicherheit, jede Zukunftsidee und alle vorgestellten Lebenskonzepte weggesprengt.
Ich wollte unbedingt unabhängig und frei sein, begann zu beten und war bereit alles dafür zu geben.
Es folgten viele Jahre des Studiums von spirituellen, philosophischen und mystischen Schriften. Chakrenarbeit, Rückführungen, Familienaufstellungen, Ausbildungen, Traumaheilung….usw.

Es war Stück für Stück eine innere Lösung aus einer Identifikation von Mangel und Leid, das ich Leben nannte, in ein immer mehr sehen, erkennen und rückerinnern wer ich wirklich bin.
Das was sich für mich immer mehr offenbart hat, war das was ich im Ursprung immer schon war.
Ein friedvolles, kraftvolles, natürliches Wesen in liebevoller Verbindung zum Selbst in totaler Freude als Mensch mitten im Leben zu sein. Dies spiegelt sich Heute in einem freifliessenden, sorglosen, unbeschwerten erfüllten Leben wieder.

Es war ein ganzheitlicher spiralförmiger Prozess, bei dem ich immer wieder durch innere und äußere Lebensveränderungen hindurch ging. Jeder einzelner Schritt erforderte viel Mut, ich habe mich vielen Ängsten gestellt, und ich bin viele kleine und große Tode gestorben. Jede dieser Stufen lies mich innerlich wachsen und brachte mich wieder ein Stück mehr zu mir selbst. Nichts aber auch garnichts hätte anders sein können als es war.  Alles und Jeder trug zur richtigen Zeit dazu bei. Das Leben/Gott stellte mir immer alles, unter allen Umständen,  zur Verfügung was ich brauchte.
Es war meine ganz eigene individuelle „Heldenreise“ zu mir Selbst.

Mein individueller Weg der Heilung und Rückverbindung.

Ein Weg der Hingabe – aus dem Leid in die Liebe – aus Kranksein in die Selbstheilung.

Hiersein so wie ich bin, da wo ich gerade bin. Die Entscheidung, dem Moment – des Lebens – so wie es gerade erscheint zu begegnen – ohne es anders haben zu wollen.
Durch das bewusste Begrüßen, Wahrnehmen, Einlassen, Fühlen und mit dem sein, was ich bisher zutiefst vermieden habe.
Es war die Bereitschaft alles zu fühlen, egal was. Ein durchfühlen von traumatischen Energien von totaler Panik, Angst, Wut, Eiseskälte, Hilflosigkeit, Ohnmacht, Schmerz, endlose Übelkeit und Schwindel gepaart mit Gefühlen von Getrenntsein und Abgeschnittensein, die durch Mißbrauch und Traumata im System gespeichert waren. Das loslösen der Identifikation von den traumatischen Geschichten. Es war die bewusste Entscheidung zum Leben.
Dem Körper die Erlaubnis zu geben das auszudrücken, was er gerade ausdrücken will, auch wenn es unruhig, schmerzhaft und unangenehm war.
Direkte Erfahrung – mitten im Leben – mitten hinein und hindurch.
Das Wesentliche war mich bewusst auf die Lebensängste einzulassen und dem Leben zu vertrauen, dass es mich mit allem versorgt.
In meinem Herzen offen und berührbar und total mit mir zu SEIN und mit dem zu SEIN was gerade da ist.

Ich erfuhr Heilung von schwarzem Hautkrebs und Lymphdrüsenkrebs mit 20%iger Überlebenschance und das immer tiefere Lösen von extrem verhärteten dauerhaften Muskelverspannungen.

Der fühlbare Switch in den grenzenlosen Raum und eine ständige Vertiefung ins natürliche SEIN erfolgte im Satsang.
Mit jedem mal verschwanden Identifikation mit dem Ich und der persönlichen Geschichte, Filter, Vorstellungen und Erwartungen und Kontrolle des Verstandes.
Es war ein fühlbares nach Hause kommen. Plötzlich war die Erinnerung da, dass ich das schon immer war.
Mein ganzes Wesen tauchte ein in das SEIN, in die liebevolle stille Präsenz für das es keine Worte mehr brauchte.
Ich erhielt den Namen Samarpita (er kommt aus dem Sanskrit und bedeutet: Surrender – Hingabe).
Es folgten viele intensive Durchlichtungs- und Auflösungsprozesse, transzendente Ereignisse, nach denen sich die Wahrnehmung veränderte, wie ich sie teilweise unter EINS SEIN beschrieben habe.
Es ist ein Prozess der Erlösung, welcher auf die Erkenntnis der Wahrheit folgt, immer mehr Angstfreiheit, und ein immer tieferes inneres Verstehen ohne zu wissen. Samarpita ist die Kraft und die Hingabe an das Göttliche, das alle Apekte der kleinen Elvira in die Arme nahm und in Liebe heilte.

Das innere Kind ist nun gehalten in sich SELBST…..zurückgefallen in VATERS SCHOSS – wo es sich immer sehnte darin zu liegen….in Anmut …ergeben und geschützt in Gottes Hand….wo es immer schon beschützt war…angekommen im Stillen Nest meiner SELBT das kein Gegenteil mehr kennt und anGEHALTEN ist….

Was bleibt…….
tiefer Frieden – Dankbarkeit – tiefes BerührtSEIN von mir SELBST – Ein fließen endloser Liebe…
Die Wahrnehmung wird immer feiner und subtiler – der Verstand immer ruhiger – ein Staunen ohne Ende.
Es gibt kein Ende der Reise – kein Ende der Hingabe – ständige Vertiefung.

Meine tägliche Meditation ist nichts weiter, als das tägliche Leben, total gelebt – so wie es ist. Es geschieht einfach.
Ein DaSEIN im SEIN gegründet – egal wie es gerade spielt…..

Das ist pure Seins-Freude – Ausdruck des lebendigen Lebens – ein mit mir Selbst erfüllt Sein – unter allen Umständen.

HEIL SEIN – EINS SEIN geschieht aus mir heraus – durch meine Präsenz – durch das was ICH BIN.
Es ist GNADE

Gnade, Namaste, Hingabe, Ergebeung, Dank, Gebet,

Ausbildungen:

Geistiger Heiler (DGH)
Seit 2005 selbständig in eigener Praxis
Spiritueller Lebensberater
Rückführungsleiterin
Chakraarbeit – Clearing – Channeling
Reiki 1. /2./3. Grad
Aurareading
Transformationsenergetiker
Magnified-Healing
Theta-Healing
Christus- und Marienenergie-Einweihung
Soul-Body-Fusion Practioner
Focusing
Kriya-Yoga
Bewusstseinserweiternde Seminare
Einzel-Sessions – Webinare
Unzählige Familienaufstellungen
Traumatabewältigung
Körperarbeit
Jahrelange Selbsterfahrung – Selbsterforschung – Selbstmeisterschaft
tägliche spirituelle Praxis
Satsang
Essenzheilung

Link zur Namensbedeutung: Samarpita